Aktuelles

SPD-Ortsverein informiert sich über Moorsanierung

Am Sonnabendnachmittag trafen sich Mitglieder des SPD-Ortsvereins Flachsmeer und der Landtagskandidat der SPD Nico Bloem zu einer Informationsveranstaltung.

An der Russenstraße in Flachsmeer, kurz vor der Stadtgrenze zu Papenburg, wird eine bisher landwirtschaftlich-extensiv genutzte Fläche saniert und zu einer Moorfläche umgewandelt. Der Flächenbesitzer Gerhard Block erläuterte uns, welcher Weg hierfür erforderlich ist. Ziel ist es, die Fläche zu vernässen und mit Moorpflanzen zu bepflanzen. Durch diese Moorsanierung wird zunächst ein hohes Maß an CO²-Ausstoß eingespart. Nach der Fertigstellung nimmt die neu gestaltete Fläche zusätzlich CO² auf, so dass sich die Gesamtbelastung deutlich reduziert.

Wir danken Gerhard Block für seine aufschlussreichen Erläuterungen und Anregungen und werden sein Projekt weiterhin begleiten. Es wird sicherlich weitere Begegnungen geben.


Moin Flachsmeer – Neue Ausgabe unseres Newsletters fertig

Die neue Ausgabe unseres Newsletters „Moin Flachsmeer“ ist fertiggestellt. Wir berichten darin über die Verkehrssituation an verschiedenen Straße in unserem Ort und unsere Lösungsvorschläge. Weitere Berichte runden unser Informationsblatt ab. Die Ausgabe kann hier heruntergeladen werden.


Fasanenweg darf nicht zur Durchgangsstraße werden

Einleitung eines Verfahrens zur Teileinziehung im Ortsrat beschlossen

Seit Beginn der Bautätigkeiten am Rebhuhnweg fällt den Anliegern des Fasanenweges ein zunehmender Durchgangsverkehr vom Steinweg her auf. Nicht zuletzt schwere Lieferfahrzeuge fahren über den Steinweg und den Fasanenweg in das neue Baugebiet. Der SPD-Ortsverein Flachsmeer unterstützt die Anlieger bei Ihrem Ansinnen, den Fasanenweg auf Höhe des Baugebietes durch eine Umlaufsperre zu trennen. Im Ortsrat Flachsmeer beantragte die SPD nun, das dazugehörende Verfahren mit dem Teileinziehungsverfahren einzuleiten. Die SPD-Fraktion begründet den Antrag mit der Entlastung der Anliegerinnen und Anlieger des Fasanenweges von diesem Durchgangsverkehr. Weiterhin führen die Sozialdemokraten an, dass entlang des Fasanenweges zwei Reiterrouten der Gemeinde Westoverledingen führ-ten. Sollte der Fasanenweg ungewollt zur Durchgangsstraße werden, sei diese Route für Reitende nicht mehr interessant. Ebenfalls dient der Weg vielen Bürgerinnen und Bürgern der Naherholung. An ihm könne man wunderbar und ungestört spazieren gehen. Durch die Zunahme des Verkehrs sei dies nicht mehr uneingeschränkt möglich. Deshalb müsse der Weg abgebunden werden.


Lindenstraße: Fahrradstreifen soll Verkehr entschleunigen

Ortsrat Flachsmeer stimmt für Fahrradstreifen

Der SPD-Ortsverein Flachsmeer nimmt die Sorgen der Anwohnerinnen und Anwohner der Lindenstraße ernst und möchte den Verkehr auf der Straße entschleunigen. Dazu soll von der Papenburger Straße in Richtung Russenstraße rechtsseitig ein Fahrradstreifen im Sinne der Straßenverkehrsordnung entstehen. Links-seitig befindet sich eine Nebenanlage, die lediglich ein Fußweg ist. Durch die Beschilderung „Radverkehr frei“ ist dort das Fahrradfahren mit besonderen Verpflichtungen für die Fahrradfahrer erlaubt. Die Markierung eines Radweges auf der Fahrbahn der Lindenstraße soll dazu dienen, dass der Kraftverkehr an-erkennt, dass Fahrradfahrende sowohl das Recht als auch insbesondere die Pflicht zur Benutzung der Fahrbahn haben. Die Akzeptanz diesbezüglich ist oft nicht gegeben. Insbesondere auf der Lindenstraße soll die Markierung zur Verkehrsberuhigung und damit zur Verkehrssicherheit und zum Lärmschutz beitragen.


Landtagswahl: SPD-OV Flachsmeer für Nico Bloem

Der Vorstand des SPD-Ortsvereins Flachsmeer hat sich bereits Anfang Januar während einer digitalen Sitzung für Nico Bloem aus Weener als Kandidaten für die Landtagswahl am 9. Oktober ausgesprochen und ihn dem Kreisvorstand der SPD im Kreis Leer vorgeschlagen.

Nico Bloem ist aus Sicht der an der Vorstandssitzung teilnehmenden der beste Kandidat für die Herausforderungen in der Region. Als Betriebsrat hat er auf der Meyer-Werft seine Einsatzbereitschaft für die Menschen eindrucksvoll unterstrichen. Dabei hat er sich nie auch vor unbequemen Äußerungen gescheut.

Der Vorstand der Flachsmeerer SPD ist davon überzeugt, dass Bloem diese Einsatzbereitschaft auch in der Landespolitik an den Tag legen wird. Außerdem hat Nico Bloem bereits bei der Kommunalwahl großen Rückhalt aus der Bevölkerung genossen. Seine Wahlergebnisse sowohl für den Stadtrat Weener als auch für den Kreistag zeigen, dass die Wählerinnen und Wähler diesen Kandidaten wollen.

Die Aufstellung der Kandidierenden für die Landtagswahl erfolgt voraussichtlich durch die Wahlkreisdelegiertenkonferenz am 19. März.


Moin Flachsmeer erstmals erstellt und an Mitglieder verteilt

Erstmals haben wir unseren Newsletter „Moin Flachsmeer“ erstellt und an unsere Mitglieder verteilt. Zukünftig soll das Informationsblatt auch öffentlich zugänglich gemacht werden. Hier ist unsere erste Ausgabe zum Download abrufbar:


Handlungsbedarf an der Grundschule Flachsmeer

SPD-Ortsverein beschäftigt sich ebenfalls mit Verkehrssituation

Flachsmeer – Der SPD-Ortsverein Flachsmeer hat sich in seiner jüngsten digitalen Vorstandssitzung ebenfalls mit der Verkehrssituation an der Straße „Am Denkmal“ und rund um die Grundschule Flachsmeer beschäftigt. Die Sozialdemokraten erinnern an ein schon längst im Ortsrat gefordertes Verkehrskonzept.

In einer Pressemitteilung weisen die Flachsmeerer Sozialdemokraten auf eine Sitzung des Ortsrates Flachsmeer am 21. November 2019 hin. In der Sitzung wurde unter Tagesordnungspunkt 6 die „Anhörung zur Aufstellung der 2. Änderung des Bebauungsplanes F17 „Bürgermeister-Wever-Straße/Rotdornstraße“ erörtert. In der Beratung wurde auf die „teilweisen chaotischen Zustände während des Bring- und Holverkehrs“ hingewiesen und die Erarbeitung eines Verkehrskonzeptes eingefordert.

Wir gehen davon aus, dass die Verwaltung den nach der Fertigstellung der Kinderkrippe nochmals zunehmenden Verkehr im Blick hat und im Ortsrat die Hinweise aus 2019 aufnimmt und erörtert, heißt es in der Pressemitteilung.

Untätigkeit kann der Verwaltung allerdings nicht vorgeworfen werden, geben die Sozialdemokraten zur Kenntnis. Durch den Abriss eines Gebäudes und der Herrichtung des Geländes gegenüber der Grundschule wurde zusätzlicher Parkraum geschaffen. Dieser ist auch dringend erforderlich, damit auch die in der Schule tätigen Lehrkräfte, die zum Teil große Entfernungen zurücklegen, eine Parkmöglichkeit haben. Der bisher genutzte „Lehrerparkplatz“ vor der Schule steht im Zuge von Entzerrungen in den Pausen während der Corona-Pandemie nicht für das Parken zur Verfügung, so dass auch die Lehrkräfte den Parkraum gegenüber der Schule nutzen müssen.

Insgesamt ist es für die Sicherheit an der Straße „Am Denkmal“ erforderlich, dass der Verkehr durchdacht wird. Von der Einmündung an der Papenburger Straße bis zur künftigen Kinderkrippe ist es schon jetzt sehr eng. Neben der Schule befindet sich die evangelisch-lutherische Kirche und der Kindergarten an der Straße. Hinzu kommt schon jetzt die Kinderkrippe, die nach der Fertigstellung des Neubaus noch mehr Kinder aufnehmen dürfte. Die weitere strukturelle Entwicklung im Kreuzungsbereich zur Papenburger Straße trägt ebenfalls zur Gesamtsituation bei.

Hier die Pressemitteilung zum Download:


Meyer-Werft trägt Verantwortung für die Region

SPD-Ortsverein Flachsmeer fordert Erhalt aller Arbeitsplätze

Flachsmeer – Der SPD-Ortsverein Flachsmeer stellt sich voll umfänglich hinter die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf der Meyer-Werft in Papenburg. Die von der Werftleitung geplanten Entlassungen und die Art und Weise der Gesprächsführung mit den Arbeitskräften ist aus Sicht der Flachsmeerer Sozialdemokraten nicht akzeptabel.

In einer Pressemitteilung weist der Vorstand des SPD-Ortsvereins darauf hin, dass die Meyer-Werft eine große Verantwortung für die Region trägt. In der Vergangenheit und auch aktuell hat die Region auch Verantwortung für die Werft übernommen. „Wir erwarten auch die Solidarität des Arbeitgebers für die Menschen, die diesen Betrieb aufgebaut haben“ heißt es in dem Artikel. Die Sozialdemokraten erinnern an die Vergangenheit und den Bau des Emssperrwerks, der auch für die Entwicklung der Werft maßgeblich war. Zuletzt wurde der Wunsch der Werft bei der Gestaltung des Neubaus der Friesenbrücke berücksichtigt. Hier hat die Region durchaus auch die Verzögerung des Baus für die Umgestaltung der Baupläne in Kauf genommen. Seit Jahrzehnten dauerhaft übernimmt die Region Verantwortung, wenn es um das permanente Freihalten des Fahrwassers für die Schiffsüberführungen geht. „Nun ist auch mal die Werft-Leitung dran, der Region und damit den Arbeitskräften die Hand zu reichen und Solidarität an den Tag zu legen“ schreiben die Flachsmeerer Sozialdemokraten.

Die Umwandlung der Stammarbeitsplätze in Leih- oder Werkvertragsarbeit, gerade in der Kernkompetenz des Unternehmens, darf nicht vorangetrieben werden. Die Vorstandsmitglieder sind der Auffassung, dass auf der Werft genügend Arbeit für die derzeitigen Arbeitsnehmerinnen und Arbeitnehmer der Stammbelegschaft vorhanden ist. „Wir nehmen wahr, dass Überstunden geleistet werden und dass auch am Wochenende auf der Werft gearbeitet wird“ heißt es in der Mitteilung.

Der SPD-Ortsverein Flachsmeer fordert die Werftleitung auf, noch einmal auf den Betriebsrat zuzugehen und die Beweggründe des Austauschs von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie mögliche Alternativen und damit den Erhalt der Stammarbeitsplätze für die Menschen der Region zu erörtern

Hier die Pressemitteilung zum Download:


Konstituierung des neuen OV-Vorstandes

Arbeitsweise des SPD-Ortsvereins festgelegt – künftige Themen angesprochen

Der Vorstand des SPD-Ortsvereins Flachsmeer traf sich im Rahmen einer Digitalsitzung zu seiner konstituierenden Sitzung. In der Versammlung wurde die künftige Arbeitsweise des Vorstandes festgelegt. Dabei spielt Offenheit und Transparenz gegenüber den Mitgliedern und der Öffentlichkeit eine große Rolle. Der Vorstand wird nicht im Rahmen von Sitzungen im kleinen Kreis die Themen vorbereiten und nur noch zur Abstimmung vorlegen. Vielmehr sollen Mitglieder und die interessierte Öffentlichkeit an den Entscheidungsfindungen beteiligt werden.

In Flachsmeer stehen einige Themen im Vordergrund, die in den nächsten Wochen und Monaten abgearbeitet werden müssen. Mehr dazu ist dem öffentlichen Protokoll zu der Versammlung zu entnehmen.

Das Protokoll wird hier zum Download zur Verfügung gestellt.


Jahreshauptversammlung beim SPD-Ortsverein Flachsmeer

Vorstand wurde neu gewählt – SPD-Ortsverein trotz Pandemie stets aktiv

Am 12. November 2021 trafen sich die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Flachsmeer zu ihrer Jahreshauptversammlung. Die anwesenden Genossinnen und Genossen hörten die Berichte des Vorsitzenden, des Kassierers und der Revisoren. Anschließend wurde der Vorstand neu gewählt. Im Amt des Vorsitzenden wurde Ernst-Ingo Lind bestätigt. Seine Stellvertreterin bleibt Karin Moch. Hinzugewählt als stellvertretender Vorsitzender wurde der 19-jährige Onno Haase. Kassierer des SPD-Ortsvereins bleibt Siegfried Moch. Zur Schriftführerin wurde das neue Mitglied Heike Gravemeyer gewählt. Der bisherige Schriftführer Karl-Heinz Jesionek wurde mit Martin Olthoff und Marion Frerichs zum Beisitzer gewählt.

Den Bericht des Vorsitzenden Ernst-Ingo Lind sowie das Protokoll der Versammlung wird hier als Download zur Verfügung gestellt.


Jahreshauptversammlung beim SPD-Ortsverein Flachsmeer

Am Freitag, 12. November 2021 findet in der Begegnungsstätte Flachsmeer die Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Flachsmeer statt. Beginn der Versammlung ist um 19:30 Uhr. Neben den Berichten der Vorstandsmitglieder stehen Wahlen zum Vorstand im Mittelpunkt.

Die Versammlung findet unter den Bedingungen der derzeitig gültigen Corona-Maßnahmen statt!

Hier ist die Einladung zum Download:


Danke an Markus Paschke

Mit der Konstituierung des neu gewählten Deutschen Bundestag schied der bisherige Bundestagsabgeordnete Markus Paschke aus dem Parlament aus. Der Abgeordnete hatte auf eine neue Kandidatur verzichtet.

Mit seinem Einsatz für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis und weit darüber hinaus hat sich Markus Paschke als Verfechter typischer sozialdemokratischer Werte verdient gemacht. Unter anderem im Petitionsausschuss des Bundestages, in dem Bürgerinnen und Bürger ihre Anliegen vortragen können, aber auch im Ausschuss für Arbeit und Soziales und im Ausschuss für Bildung und Forschung, waren die alltäglichen Herausforderungen unserer Gesellschaft Ansporn für Paschke, das Leben vieler Menschen etwas besser zu gestalten.

Für die Bürgerinnen und Bürger hat sich Markus Paschke für die Einführung des Mindestlohns stark gemacht und ihn durchgesetzt, während seine CDU-Kollegin im Wahlkreis dagegen gestimmt hat. Der für Ostfriesland schädlichen und rechtlich nicht haltbaren PKW-Maut für ausländische Fahrzeuge hat Markus Paschke eine klare Absage erteilt. Die Rechtsprechung hat dieser Maut wie von Markus Paschke vorhergesagt einen Riegel vorgeschoben.

Markus Paschke ist nie der Lautsprecher der Region oder der Partei gewesen. Dennoch hat er auf seine Art und Weise ein Stück der Politik geprägt.


SPD Flachsmeer mit Wahlen zufrieden

Mit den Ergebnissen der Kommunalwahlen am 12. September und der Bundestagswahl am 26. September ist der SPD-Ortsverein Flachsmeer zufrieden.

Bei der Wahl zum Ortsrat Flachsmeer konnten die Sozialdemokraten wieder fünf der neun Sitze gewinnen. Zwei Mitglieder sind neu in das Gremium gewählt worden: Onno Haase und Karin Moch ziehen erstmals in den Ortsrat ein.

Bei der Wahl zum Gemeinderat konnte der SPD-Ortsverein Flachsmeer sogar zulegen. 2016 zog lediglich Karl-Heinz Jesionek in den Rat ein. Nun wird er durch Onno Haase und Karin Moch innerhalb der SPD-Fraktion verstärkt. Somit vertreten jetzt drei Ratsmitglieder den SPD-Ortsverein und damit die Ortschaft Flachsmeer.

Auch im Kreistag Leer bleibt der SPD-Ortsverein Flachsmeer vertreten. Ernst-Ingo Lind zog über die Liste der SPD im Wahlbereich Rhauderfehn/Westoverledingen in den Kreistag ein. Damit ist nach Karl-Heinz Jesionek wieder ein Flachsmeeraner im Kreistag vertreten.

Das Ergebnis der Bundestagswahl war in Flachsmeer ebenfalls sehr ordentlich.
Bei den Erststimmen konnte Anja Troff-Schaffarzyk als Direktkandidatin mit 40,27 Prozent der Stimmen die weiteren Bewerbenden deutlich hinter sich lassen. Bei der Zweitstimme, der Kanzlerstimme, war das Ergebnis der SPD noch deutlicher. Hier konnte man mit 46,72 Prozent der Stimmen fast 30 Punkte Vorsprung verbuchen.

Der SPD-Ortsverein Flachsmeer dankt allen Wählerinnen und Wähler für den Zuspruch.


SPD bleibt stärkste Kraft in Flachsmeer

Die SPD bleibt im Ortsrat Flachsmeer die stärkste Kraft. Die neue Fraktion stellt fünf von neun Ortsratsmitgliedern.
Der neuen Fraktion gehören folgende Mitglieder an:


Karl-Heinz Jesionek

Reno Hinrichs

Ernst-Ingo Lind

Onno Haase

Karin Moch

Unser Flyer zur Ortsratswahl ist online abrufbar!

In den nächsten Tagen werden unsere Kandidierenden für die Ortsratswahl durch die Straßen von Flachsmeer laufen und die Flyer für die Ortsratswahl verteilen. Ihr könnt den Flyer ab sofort auch online abrufen.

Hier ist der Flyer zum download:

Hier könnt Ihr den Flyer online einsehen:
Für ein lebendiges Flachsmeer – unser Flyer zur Ortsratswahl (spd-westoverledingen.de)